Schneller als du fühlen kannst

„Sucht den Herrn, er lässt sich finden, ruft ihn an, er ist nah!“ (Jes 55, 6) Es gibt Zeiten, wo das Beten selbstverständlich erscheint, voller gute Gefühle ist. Dann aber auch Zeiten der inneren Dürre. Das Gebet ist aber kein Gefühl, sondern eine Begegnung, eine liebevolle Nähe. Gott ist ganz sicher da, sobald ich nach ihm … [weiterlesen…]

Geduld

„Was du säst, hat noch nicht die Gestalt, die entstehen wird.“ (1Kor 15, 37) Wir schenken den Kindern Aufmerksamkeit, Güte, Liebe und daraus erwächst: Selbstständigkeit, Verantwortung und Reife. Auch in allen anderen Bereichen gilt: wenn du etwas großes und wichtiges erreichen willst, musst du klein anfangen und bekommst nicht sofort, was du erst nach einem … [weiterlesen…]

vergesse nicht den Himmel!

„Wenn wir unsere Hoffnung nur in diesem Leben auf Christus gesetzt haben, sind wir erbärmlicher daran als alle anderen Menschen.“ (1 Kor 15, 19) Es ist wichtig Verantwortung in diesem Leben zu übernehmen, Freuden und Sorgen des Alltags bewusst zu leben. Wir dürfen jedoch nicht vergessen dass das Leben, der Tag heute und die akute … [weiterlesen…]

Worauf hörst du?

„Durch dieses Evangelium werdet ihr gerettet.“ (1 Kor 15, 2) Nicht durch andere Lehren, Ideen, Worte, Botschaften. Nur das Evangelium von dem Gott, der Mensch aus Liebe zu uns wurde, für uns starb, kann uns aus Verzweiflung, Egoismus, oder anderen Gefahren retten.

Wichtiger als am wichtigsten?

Alles haben, wissen, können, glauben, Wunder tun ist ohne liebe wertlos. Liebe verleiht Wert und Geschmack, sodass keine großen Worte oder Taten nötig sind, wenn sie in Liebe geschehen.

Lebendige empfinden schmerzen

Die Bibel erwähnt 7 schmerzhafte Situationen aus dem Leben von Maria als Mutter. Wenn selbst die, die Gott sich zur Mutter ausgesucht hat, nicht vor Schmerzen verschont war, dann sollen wir uns nicht von der Illusion eines schmerzfreies Lebens in die Irre führen. Die Zeit und Kraft, die wir verlieren, um uns vor Schmerz zu … [weiterlesen…]

Nehme dein Kreuz

Wir feiern heute den Gedenktag der Kreuzerhöhung, d.h. der Wertschätzung des Kreuzes. Es wird dabei nicht das grausame, oder das Böse gefeiert, das sicherlich ein Anteil des Kreuzes ist, sondern das, was das Kreuz mit dem Schlechten und schmerzhaften Macht – verwandelt es in eine Begegnung mit Gott. Das Fest lädt heute ein, den eigenen … [weiterlesen…]

Vergebung. Immer neu.

„Herr, wie oft muss ich meinem Bruder vergeben, wenn er gegen mich sündigt? Bis zu siebenmal? Jesus sagte zu ihm: Ich sage dir nicht: Bis zu siebenmal, sondern bis zu siebzigmal siebenmal.“ (Mt 18, 21-22) Vergebung ist keine leichte Kunst, aber jeder kann sich darin üben. Der hl. Maximilian Kolbe hat in der Hinsicht einen klaren Rat ausgesprochen: … [weiterlesen…]

Tue woran du glaubst

„Was sagt ihr zu mir: Herr! Herr!, und tut nicht, was ich sage?“ (Lk 6, 46) Der Glaube braucht nicht viele Worte. Wenn er konsequent gelebt wird, spricht er eine für alle verständliche Sprache.

Klare Ziele festlegen

„Darum laufe ich nicht wie einer, der ziellos läuft, und kämpfe mit der Faust nicht wie einer, der in die Luft schlägt.“ (1 Kor 9, 26) Klares Lebensziel und präzise Vorgehensweise sparen viel Kraft und Zeit. Sie beugen auch das Gefühl der Verlorenheit vor.