Willst du?

„Ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wer meine Stimme hört und die Tür öffnet, bei dem werde ich eintreten, und wir werden Mahl halten, ich mit ihm und er mit mir.“ (Offb 3, 20) Gott bricht nicht in dein Leben ein. Er drängt sich nicht auf, selbst wenn er sieht wie hilfsbedürftig du … [weiterlesen…]

Gott weiß von dir

„Ich kenne deine Werke und deine Mühe und dein Ausharren.“ (Offb 2, 2) Du musst Gott deine Lage nicht erklären! Wie Augustinus sagt, ist Gott dir immer näher als du es bist. Sprich mit ihm direkt und vertrauensvoll. Er kennt dich besser als du dich selbst.

Dankbarer kann mehr

„Denn wer hat, dem wird gegeben werden und er wird im Überfluss haben; wer aber nicht hat, dem wird auch noch weggenommen, was er hat.“ (Mt 25, 29) Es scheint eine sehr ungerechte Logik in dieser Aussage von Jesus sein. Er meint aber nicht den Unterschied zwischen Reichen und Armen, sondern den Unterschied zwischen den Dankbaren, die Mutig ihre … [weiterlesen…]

Vater

Selbst ein unbarmherziger Richter, der keine Rücksicht auf die Menschen nimmt, widersteht nicht einer beharrlichen Bitte. Wie viel mehr wird Gott, der dein Vater ist und nur Gutes für dich möchte, dein inständiges Gebet erhören. Wie sollen wir noch die Wirksamkeit unseres Betens anzweifeln, wenn es Gott selbst ist, der uns zum Beten überredet!?

Lieben, aber nicht ohne Plan

„Die Liebe besteht darin, dass wir nach seinen Geboten leben.“ (2 Joh 6) Gebote stellen wir uns als Last vor, die Liebe dagegen als etwas, was uns Leichtigkeit verleiht. Wenn wir aber unsere Erfahrung bedenken, nie tut es so weh wie wenn ein geliebter Mensch uns verletzt und Gebote, Vorschriften schützen unser Leben täglich vor … [weiterlesen…]

Ohne sichtbare Zeichen

„Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es an äußeren Zeichen erkennen könnte.“ (Lk 17, 20) Wir wünschen uns oft, dass Gott sichtbar eingreift in unseren Alltag. Jesus sagt, dass sein Reich, also seine Herrschaft ständig da ist und nicht nur dann, wenn etwas nach unserem Ermessen als gesegnet oder gelungen aussieht. Gott hat … [weiterlesen…]

St. Martin

St. Martin darf nicht nur ein Held aus Kinderandachten bleiben. Den anderen Menschen neben mir sehen, seine Stimme nicht überhören, das verlangt, dass ich die Situation nicht nur aus meiner Perspektive betrachte, dass ich bereit bin auf etwas zu verzichten. In dem Menschen vor dir wohnt Jesus.

Stein für Stein

„Ihr seid Gottes Bau… jeder soll darauf achten, wie er weiterbaut.“ (1 Kor 3, 9-10) Gottes Bau ist gut, ja, aus dem besten Stoff, nach bestem Plan, dem besten Arbeiter aufgetragen… d.h. Gott vertraut Dir, dass aus dir das beste machst. Frage nach seinem originellen Plan nur für dich und mach das Beste aus dir, wie … [weiterlesen…]

Mehr als du brauchst!

„Wer die Weisheit am frühen Morgen sucht, braucht keine Mühe, er findet sie vor seiner Türe sitzen.“ (Weish 6, 14) Die Weisheit ist kein Wissen, keine Theorie. Jesus zu begegnen, bei ihm zu sein, von ihm zu lernen wer ich bin, wie ich das Gute in der Welt und in den Menschen mit seinen Augen sehen kann, … [weiterlesen…]