Lebenssaft

„Ich bin der Weinstock” – sagt Jesus heute – “ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen.“ (Joh 15,5) Das Bild eines Zweigs, der seine Säfte aus den Wurzeln schöpft, um zu blühen und Früchte zu tragen, hat … [weiterlesen…]

Macht Sinn

„Durch viele Drangsale müssen wir in das Reich Gottes gelangen.“ (Apg 14,22) Dass wir uns bewusst entscheiden, Gott alles anzuvertrauen und so zu seinen Kindern zu werden, bedeutet nicht, dass uns alle Schwierigkeiten und Schmerzen aus dem Weg geräumt werden. Wir erleben die raue Seite des menschlichen Lebens mit derselben Intensität wie alle anderen Menschen … [weiterlesen…]

Abenteuer Glauben

Im heutigen Evangelium stellt sich Gott als Vater (Gebote und Weisheit), als Sohn (Menschenfreund) und als der Heilige Geist (innere Erkenntnis und Lebendigkeit) vor.  Vielleicht ein bisschen kompliziert. Auf jeden Fall komplex, lebhaft, dynamisch, liebevoll, vielseitig. So ist unser Gott und auch unsere Beziehung zu ihm sollte so sein. Wenn unser Glaube und unser Gebet … [weiterlesen…]

Zu Hause im Glauben

„Lasst euch nicht verwirren! Glaubt an Gott und glaubt an mich. Im Hause meines Vater gibt es viele Wohnungen“ – Jesus spricht heute vom Glauben und direkt danach vom Zuhause. Kann der Glaube an Jesus ein Zuhause sein? Eine echte und dauerhafte Geborgenheit bieten? Und das obwohl einige sagen: Was hat mir schon der Glaube … [weiterlesen…]

Gott allein genügt 2

„Herr, zeig uns den Vater; das genügt uns.“ (Joh 14, 8) – bittet einer der Jünger Jesu seinen Meister. Gegen alle Sorgen, Ängste, Probleme genügt als Trost und Stärkung die Erkenntnis, dass Gott kein Fremder ist, aber auch kein Kumpel, der alles kommentarlos durchgehen lässt. Gott ist ein Vater mit mehr Liebe als wir ahnen, … [weiterlesen…]

Gott allein genügt

„Ich bin der Weg“ sagt Jesus heute. An einer anderen Stelle sagt die Bibel von ihm, dass er der Anfang und das Ende ist. Jesus ist also alles! Start und Ziel und der ganze Weg dazwischen. An den Stücken unseres Lebensweges, die wir ohne tiefen Bezug auf ihn gehen, bringen wir uns um den Anfang, … [weiterlesen…]

Felsenfest

In einem schönen Dialog zwischen Gott und dem Menschen bringt heute der Psalm 89 zum Ausdruck, dass Gott seiner Liebe zu dir in jeder Situation treu ist. Besonders wenn dich etwas erschüttert und dein Leben ins Wanken bringt, kannst du diesen Psalm zu deinem Gebet machen: Mensch: “Gott, deine Treue steht fest im Himmel”. Gott: … [weiterlesen…]

Licht der Welt

In der Finsternis bekommen wir Angst. Selbst die gewohnte Umgebung wirkt dann unheimlich. In der Finsternis kann man sich verlaufen, verletzen, verlieren. Man kann nicht wirklich die anderen wahrnehmen, erkennen. Zum Glück haben wir die Sonne und das elektrische Licht. Warum sagt Jesus trotzdem, dass er das Licht der Welt sei? Obwohl die Menschen seit … [weiterlesen…]

Fester Halt

„Du kannst nicht tiefer fallen als in Gottes Hand“. Das ist nicht nur ein leerer Spruch. Jesus sagt uns das heute zu, dass es keinen mächtigeren, beständigeren, sichereren und liebevolleren Schutz gibt, als mich und alles und alle um mich in die Hand Gottes zu überlassen: „Mein Vater ist größer als alle, und niemand kann … [weiterlesen…]

Ich kenne die Meinen (Joh 10,14)

Manchmal kommt es uns vor, als ob Gott weit weg oder uns fremd wäre. Selten besinnen wir uns auf seine liebevolle Aufmerksamkeit, mit dem, was wir im Alltag erleben, und wahrscheinlich nie erleben wir, wie wirklich nahe und zugewandt er uns tatsächlich immer ist. Daher darf sich diese Zusage Jesu in uns tief einprägen: Ich … [weiterlesen…]