Hände

„Der Vater liebt den Sohn und hat alles in seine Hand gegeben.“ (Joh 3,35) Wir glauben, dass Gott gut ist und sich um uns kümmert, lassen jedoch selten Dinge aus unserer Hand. Sicher ist sicher – will man sagen. Sind aber meine Hände sicherer, stärker, als Gottes Hand? Meine Hände sind näher, sichtbar. Und das … [weiterlesen…]

Gott liebt uns sehr

„Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab“ (Joh 3,16). Für die Welt, nicht für die Kirche allein; für die Menschen, nicht für Gläubige und Fromme allein hat Gott seinen Sohn hingegeben. Gott interessiert sich mit Liebe für alles, was dich und dein Leben ausmacht, für alles was du tust, … [weiterlesen…]

Wie neu geboren

Wir kennen solche Erfahrungen, die uns aufleben lassen: ein Urlaub, eine positive Wendung einer schweren Situation, ein Erfolgserlebnis. Vielleicht einfach endlich mal eine entspannte, erholsame Nacht – man fühlt sich wie neu geboren. Jesus spricht heute darüber, dass es ein Dauerzustand für diejenigen sein darf, die an ihn glauben. Die Psychologie sagt, dass die Geburt … [weiterlesen…]

Wie der Wind

„Der Wind weht, wo er will; du hörst sein Brausen, weißt aber nicht, woher er kommt und wohin er geht. So ist es mit jedem, der aus dem Geist geboren ist.“ (Joh 3,8) Den Wind kann man nicht kaufen, weder in Flaschen, noch in einer Tube, und das nicht weil wir ihn nicht sehen oder … [weiterlesen…]

Siehst du? Nein, ich glaube!

„Selig, die nicht sehen und doch glauben“ (Joh 19,29) sagt Jesus heute. Wenn alles schon klar wäre, wenn sich die erwartete Zukunft schon langsam zeigen würde, wenn überhaupt etwas darauf hinweisen würde, dass ich mir keine Sorgen darum machen muss, dann wäre es einfacher zu glauben. Ist das aber noch Glaube, wenn ich sehe? Ist … [weiterlesen…]

Eine lebendige Bibel

Heute zählt das Evangelium alle auf, denen Jesus sich nach seiner Auferstehung zeigte. Nicht allen Menschen, nicht in der Öffentlichkeit, so dass alle gezwungen wären, ihn als den Herrn über Leben und Tod anzuerkennen. Jesus zeigt sich den Schwachen, den Zweifelnden und den Beängstigten, die jedoch bereit sind, Jesus zu folgen. An den wenigen einfachen … [weiterlesen…]

Kohlenfeuer

Genau vor einer Woche am Karfreitag leugnete Petrus Jesus 3 mal. Es geschah am Kohlenfeuer. Heute hören wir, dass der Auferstandene eine Begegnung mit Petrus am Kohlenfeuer arrangiert, um ihn 3 mal zu fragen: „Liebst du mich, Petrus?“ Keine Vorwürfe, keine Erklärungen. Jesus kommt direkt auf das Wesentliche zwischen ihm und seinem Freund. Jesus holt … [weiterlesen…]

Woran glaubst du?

„Weil der Gelähmte an Jesu Namen geglaubt hat, hat dieser Name den Mann hier, den ihr seht und kennt, zu Kräften gebracht; der Glaube, der durch ihn kommt, hat ihm vor euer aller Augen die volle Gesundheit geschenkt.“ (Apg 11,16) Alle schenken Glauben, entweder Autoritäten, oder der eigenen Vernunft und Kraft. Wir schenken den Glauben … [weiterlesen…]

Wie Gott mir, so ich dir

Einem Gelähmten, der vor dem Eingang zum Tempel bettelte, gab Petrus eine überraschende Antwort: „Silber und Gold besitze ich nicht. Doch was ich habe, das gebe ich dir: Im Namen Jesu Christi, des Nazoräers, geh umher!“ (Apg 3,6) Und der Mann wurde gesund. Petrus hat einmal vor Jesus seine Schwäche zugegeben und wurde innerlich geheilt … [weiterlesen…]

Man lernt nie aus

Maria von Magdala gehörte zu den treusten Zuhörern und Begleitern Jesu. Sie kannte nicht nur alle seine Lehren, sondern auch seine Stimme, seine Art, wie er sprach, wie er sich bewegte. Nach der Auferstehung ist sie bei Jesus und merkt zunächst gar nicht, dass er dort ist. Sie erkennt weder seine Stimme noch ihn selbst, … [weiterlesen…]