Alles wird gut… in Gottes Hand!

„Wir wissen, dass denen, die Gott lieben, alles zum Guten gereicht.“ (Röm 8, 28) Wir würden einiges lieber nicht erleben oder sogar vergessen wollen, weil wir mit manchem Schmerz, manchem Erlebnis nicht aus eigenen Möglichkeiten je klar kommen können. Gott aber hat die Macht ALLES zum Guten zu wenden. Was dafür nötig ist, ist Gott zu lieben … [weiterlesen…]

Göttlich zerbrechlich

„Den Schatz der Erkenntnis des göttlichen Glanzes auf dem Antlitz Christi tragen wir Apostel in zerbrechlichen Gefäßen; so wird deutlich, dass das Übermaß der Kraft von Gott und nicht von uns kommt.“ (2Kor 4,7)   Gott lässt sich mit all den Schätzen seiner göttlichen Geheimnisse, Weisheit und Liebe auf den zerbrechlichen Menschen ein. An jeder … [weiterlesen…]

Glauben schenken

Im Wort Gottes erklingt Gottes Sicht auf die Welt, auf mich, auf die kleinsten und größeren Dinge in meinem Leben. Es ist eine nicht immer zuckersüße Sicht, aber immer eine ermutigende und befreiende. Es klingen aber in uns auch verschiedene Sorgen und Wünsche, sagt Jesus heute, und sie können die Sicht Gottes, sein Wort in … [weiterlesen…]

Das Leid

„Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab, und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt.“ (Joh 15,2) Wenn Gott sowohl bei denen einschneidet – das Leid zulässt – die er bremsen will, als auch bei denen, die er in die Tiefe, bzw. Nach vorne bringen will, … [weiterlesen…]

Trau dich zu vertrauen

Maria von Magdala kommt noch vor der Dämmerung zu Grab ihres geliebten Herrn. Ihre Sehnsucht nach Jesus lässt sie nicht auf das Licht warten. Durch die Dunkelheit geht sie langsam, getrieben von der Liebe zu Jesus. Wir wünschen uns, dass der nächste Schritt immer klar und sicher ist. Gott lädt uns manchmal ein, durch dunkle … [weiterlesen…]

Ich liebe es!

Gnädig sein bedeutet nach einer Verletzung, Streit, Enttäuschung willig vergeben, nichts nachtragen, ja, sogar gut zu dem Anderen zu sein. Gnädig sein fällt uns also nicht leicht, ist nicht etwas, was wir gerne, und schon gar nicht oft, erleben wollen. „Gott liebt gnädig zu sein“ – sagt uns die Bibel. Wir dürfen also seine Liebe … [weiterlesen…]

Zeichen, die zu den Zeichen führen?

Zeichen sind nötig, um ans Ziel zu gelangen, weil sie Richtung weisen, das Tempo an die aktuellen Bedingungen anzupassen helfen oder vor kommenden Gefahren warnen. Daher ist es gut und wichtig Gott um Zeichen zu bitten und die Zeichen, die er dir jeden Tag gibt erkennen und interpretieren zu lernen. Die Zeichen dürfen aber nie … [weiterlesen…]

Richtig stark sein

„Weil du über Stärke verfügst, richtest du in Milde und behandelst uns mit großer Schonung; denn die Macht steht dir zur Verfügung, wann immer du willst.“ (Weish 12,18) Stark ist nicht der, der sich immer durchsetzt, sondern, der gut bleibt selbst zu denen, die ihn nicht gut behandeln. Deswegen ist niemand schwach, der wirklich liebt.

Das Recht zum Recht

„Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen und den glimmenden Docht nicht auslöschen, bis er dem Recht zum Sieg verholfen hat.“ (Mt 12,20) Das Recht, so recht und richtig es ist, hat es sich nicht leicht in der Welt. Es wird übertönt, beschimpft, bespuckt und wenn es hoch kommt sogar ans Kreuz geschlagen. Das Unrecht … [weiterlesen…]

Klein, kleiner, kleinlich…

„In jener Zeit ging Jesus an einem Sabbat durch die Kornfelder. Seine Jünger hatten Hunger; sie rissen deshalb Ähren ab und aßen davon. Die Pharisäer sahen es und sagten zu ihm: Sieh her, deine Jünger tun etwas, das am Sabbat verboten ist.“ (Mt 12,1-2) Am Sabbat, am Tag des Herrn, der der Erholung, dem Familienleben … [weiterlesen…]