nicht allein

„Wir haben durch Christus so großes Vertrauen zu Gott. Doch sind wir dazu nicht von uns aus fähig, als ob wir uns selbst etwas zuschreiben könnten; unsere Befähigung stammt vielmehr von Gott. Er hat uns fähig gemacht.“ (2 Kor 3, 4-6) Das Gott uns zum Guten immer neu befähigt, weckt bei manchen die Sorge, dass wir vorprogrammiert, … [weiterlesen…]

ja

„Denn Gottes Sohn Jesus Christus, der euch durch uns verkündigt wurde – durch mich, Silvanus und Timotheus -, ist nicht als Ja und Nein zugleich gekommen; in ihm ist das Ja verwirklicht. Er ist das Ja zu allem, was Gott verheißen hat.“ (2 Kor  In welchen Lebensbereichen, in welchen Anteilen deines Herzens ist ein JA und … [weiterlesen…]

TROST

„Vater des Erbarmens und der Gott allen Trostes. Er tröstet uns in all unserer Not, damit auch wir die Kraft haben, alle zu trösten, die in Not sind, durch den Trost, mit dem auch wir von Gott getröstet werden.“ (2 Kor 1, 3-4) Gott kennt sich nicht nur mit trösten aus. Er ist sogar der GOTT … [weiterlesen…]

Gefunden

„Gott, der Herr rief nach ihm und sprach zu ihm: Wo bist du?“ (Gen 3, 9) Direkt nach dem der Mensch Gottes Wege verließ und Gottes Gebot missachtete, sucht und ruft Gott nach ihm, um ihm zu helfen. Wir haben Schwierigkeiten zu vergeben wenn wir stark verletzt wurden, wir haben Schwierigkeiten uns selbst zu verzeihen, deswegen fällt … [weiterlesen…]

Freundschaft

”Ich nenne euch nicht mehr Knechte; denn der Knecht weiß nicht, was sein Herr tut. Vielmehr habe ich euch Freunde genannt; denn ich habe euch alles mitgeteilt, was ich von meinem Vater gehört habe.” (Joh 15, 15) Freundschaft mit Jesus entwickelt sich langsam, wenn er sich einem Menschen mitteilen kann – wie das in jeder … [weiterlesen…]

Sehen2

„Sei gepriesen, Gott, gepriesen sei dein heiliger Name in Ewigkeit.“ (Tob 11, 14) Das erste was Tobit tut nach dem er erblindet ist Gott zu loben. Und heute lesen wir die ersten Worte, die er nach der Heilung seiner Erblindung spricht, und das ist wieder ein Dankgebet. Die Welt und das Leben sieht nur der … [weiterlesen…]

Leib

Gott bei eigenem Leibe erleben! Gott ist nicht nur weit weg im Himmel, als der Große und Unbegreifliche, sondern auch ganz nah, zum Anfassen. Das hat Gott in seiner Liebe in einem zerbrechlichen Stück Brot möglich gemacht.

Sehen

„Herr, du bist gerecht, alle deine Wege und Taten zeugen von deiner Barmherzigkeit und Wahrheit; wahr und gerecht ist dein Gericht in Ewigkeit.“ (Tob 3,2) Tobit spricht dieses Gebet wenn er blind ist. Er kann doch Gottes Güte in allem erkennen. Viel weniger als die Blinden können die Undankbaren sehen.

gerecht

„Da sagte Jesus zu ihnen: So gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört!“ (Mk 12, 17) Was gehört Gott, dass ich ihm das zurück geben kann? Alles kommt aus seiner Hand wer ich bin und was ich habe. Also gerecht kann nur sein, wenn ich ihm alles gebe. Wie geht … [weiterlesen…]

erhöht

„Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, er ist zum Eckstein geworden; das hat der Herr vollbracht, vor unseren Augen geschah dieses Wunder?“ (Mk 12, 10-11) Wer von den Menschen gering geachtet wird, was für unwichtig und klein gehalten wird, der und das bekommt in Gottes Augen besonders viel Ansehen. Gott wollte selbst ganz klein und … [weiterlesen…]