Ausdauer

„Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet.“ (Mt 7,7) Wie steht es um deine Ausdauer, Geduld und Hoffnung auf Gott? Nur Mangel daran steht zwischen dir und dem, wonach sich dein Innerstes sehnt. Bitte! Klopfe an! Suche! Gott wird dich nicht enttäuschen.

Aus der Liebe rausgefallen?

„Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt. Bleibt in meiner Liebe!“ (Joh 15, 9) Jesus liebt uns so stark und fest, wie Gott Vater ihn liebt, und er lädt uns ein in seiner Liebe zu bleiben, sich in der Liebe auszuruhen. Perfekt! Denn jede(r) von uns wünscht sich mehr als … [weiterlesen…]

Plappern

„Wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden, die meinen, sie werden nur erhört, wenn sie viele Worte machen.“ (Mt 6, 7) Deinen Vater oder einen wahren Freund musst du nicht extra überzeugen oder bewegen, dass er dich ernst nimmt und dich unterstützt, weil er dir nur Gutes wünscht und tut, noch bevor … [weiterlesen…]

Vorbild

„Seid nicht Beherrscher eurer Gemeinden, sondern Vorbilder für die Herde!“ (1 Petr 1, 3) – Schreibt in seinem Brief Petrus, der selbst Jesus im entscheidenden Moment verleugnet hat und den Paulus noch viel später wegen seiner Unehrlichkeit ermahnen muss. Vorbild für andere zu sein bedeutet also nicht perfekt zu sein, ohne Fehler und Schwächen. Petrus … [weiterlesen…]

Hoffnung

Zu Beginn der 40 Tage Fastenzeit hören wir von dem Regenbogen als Zeichen, dass Gott aus der 40-tägigen Quarantäne eine neue Wirklichkeit schaffen wird. Nach vielen Tagen der Einschränkungen auf engem Raum in der Arche, dürfen die Menschen neu das Leben auf der Erde beginnen.

Ich muss gesund werden, bevor ich zum Arzt gehe?

„Jesus antwortete ihnen: Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken.“ (Lk 5, 31) Gott wartet nicht auf dich, um deine Leistung entgegenzunehmen, oder dich für die mangelnde Qualität zu rügen. Er wartet, dass du so kommst wir du bist: bedürftig, müde, schwach, mittelmäßig. Er möchte dich heilen, neu machen.

Fasten

„Dann werden sie fasten.“ (Mt 9, 15) Es gibt verschiedene Formen des Verzichtes, aber vielleicht an dem einen Tag, wenn Jesus im Evangelium vom Fasten spricht, einmal die klassische Form des Fastens erleben: nur Brot uns Wasser. Natürlich geht es nur wenn die Gesundheit, die Mühe des Tages und gesellschaftliche/familiäre Situation es erlauben.

Wähle das Glück

„Hiermit lege ich dir heute das Leben und das Glück, den Tod und das Unglück vor.“ (Dtn 30, 15) Jeden Tag neu bekommen wir die Chance uns richtig zu entscheiden für das Gute, gegen das Schlechte, für das Leben, gegen den Tod, für den Segen, gegen alles, was uns schadet. Gott lässt uns die Wahl … [weiterlesen…]

Asche aufs Herz?

„Zerreißt eure Herzen, nicht eure Kleider, und kehrt um zum Herrn, eurem Gott!“ (Joël 2, 13) Wir müssen seit Monaten auf vieles verzichten, was uns lieb ist und gut tut. Zu Beginn der Fastenzeit stellt Gott uns die Frage, ob der äußere Verzicht wirklich unser Herz verändert? Ab heute gilt es: mit Gottes Gnade tiefer zu … [weiterlesen…]