(Unbenannt)

Jesus sieht die Verzweiflung der Mutter, hört ihre Bitte und dennoch stellt er sich quer, zeigt nicht wie sonst sofort sein Mitleid, seine Barmherzigkeit. Damit holt Jesus sozusagen aus der Frau noch mehr Entschiedenheit ans Licht und weckt tief in ihr einen noch stärkeren Glauben. Die Widrigkeiten werden in jeder Situation des Lebens immer neu … [weiterlesen…]

Mariä Aufnahme in den Himmel

Maria wird in den Himmel aufgenommen mit all dem Menschlichen und Irdischen an ihr, mit den Freuden des Alltags, sowie auch mit den unerfüllten Hoffnungen, mit enttäuschten Erwartungen und mit jeder Art Schmerzen, die sie in ihrem Leben ertragen musste. Das schlichte menschliche Leben ist himmelstauglicher als man denkt!

Fest des Heiligen Maximilian

Maximilian Kolbe hat vor dem Zweiten Weltkrieg vom Null auf ein Kloster aufgebaut, das in wenigen Jahren zum größten Kloster der Welt wurde, eine Tageszeitung mit über eine Mio. Exemplare, eine Monantszeitschrift, bei der die Leserschaft auf etwa 5 Mio. geschätzt wird, darüber hinaus eine Mission und einen Verlag in Japan. Er hatte noch größere … [weiterlesen…]

77=unendlich

Wie oft soll ich vergeben? Ab wann ist es Schluss mit lustig? Gibt es Grenze im Verzeihen, im Lieben? Bevor wir uns Gedanken über die Reichweite oder Häufigkeit der Vergebung machen, bevor wir uns Sorgen machen wie oft sich die Situation in der Zukunft wiederholen wird, geht es zunächst und vor allem um das Eine: ob … [weiterlesen…]

Himmlisch geerdet

„Alles, was zwei von euch auf Erden gemeinsam erbitten, werden sie von meinem himmlischen Vater erhalten.“ (Mt 18,19) Es scheint ein besonderes Versprechen für Eheleute zu sein, dennoch wirkt es nicht magisch, nach dem Motto: Es reicht wenn Mann und Frau gemeinsam eine Bitte vor Gott bringen, wird Gott das erfüllen müssen, ob das vernünftig … [weiterlesen…]

Das schwarze Schaf

Wir kennen alle den einen Menschen, der nicht in unser Plan passt, in unsere Vorstellung der Welt, der so nervig ist, so unverständlich peinlich, unvernünftig, aggressiv…, bei dem es einfach keine Hoffnung mehr gibt, dass er einmal anders wird. Jesus sieht es anders. Er gibt solche schwarze Schafe niemals auf und wird immer auf der … [weiterlesen…]

Lass reichlich los!

„Wer reichlich sät, wird reichlich ernten.“ (2Kor 9,6) „Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht.“ (Joh 8,24) Säen bedeutet fallen lassen, im gewissen Sinne sogar begraben. Dinge, an die wir hängen, die wir um jeden Preis kontrollieren wollen reichlich aus der … [weiterlesen…]

Komm!

„Jesus sagte: Komm!“ (Mt 14,29) Meistens sagte Jesus zu den Menschen „Folge mir nach“. Aber bevor er uns bewegt seinen Weg zu gehen, mit ihm Schritt zu halten, lädt er uns zu sich ein. Der erste Schritt ist auf Jesus zu! Erst wenn wir bei ihm Kraft finden, in seiner Liebe Heilung und Versöhnung mit … [weiterlesen…]

Ich wünsche mir kleinere Wünsche

„Wenn euer Glaube auch nur so groß ist wie ein Senfkorn, dann werdet ihr zu diesem Berg sagen: Rück von hier nach dort!, und er wird wegrücken. Nichts wird euch unmöglich sein.“ (Mt 17,20) Glauben wie die hl. Faustina, beten wie der hl. Franziskus, liebevoll sein wie Mutter Theresa aus Kalkutta… und das alles am liebsten … [weiterlesen…]

(Unbenannt)

„Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.“ (Mt 16,24) Es gibt kein Leben ohne Kreuz! Es gibt aber viele Leben, die das Kreuz leugnen, übertönen wollen, sich vor ihm wehren. Nur wenn das Kreuz zum Leben gehört, dann ist der Versuch an ihm vorbeizukommen … [weiterlesen…]