Das schwarze Schaf

Wir kennen alle den einen Menschen, der nicht in unser Plan passt, in unsere Vorstellung der Welt, der so nervig ist, so unverständlich peinlich, unvernünftig, aggressiv…, bei dem es einfach keine Hoffnung mehr gibt, dass er einmal anders wird. Jesus sieht es anders. Er gibt solche schwarze Schafe niemals auf und wird immer auf der … [weiterlesen…]

Lass reichlich los!

„Wer reichlich sät, wird reichlich ernten.“ (2Kor 9,6) „Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht.“ (Joh 8,24) Säen bedeutet fallen lassen, im gewissen Sinne sogar begraben. Dinge, an die wir hängen, die wir um jeden Preis kontrollieren wollen reichlich aus der … [weiterlesen…]

Komm!

„Jesus sagte: Komm!“ (Mt 14,29) Meistens sagte Jesus zu den Menschen „Folge mir nach“. Aber bevor er uns bewegt seinen Weg zu gehen, mit ihm Schritt zu halten, lädt er uns zu sich ein. Der erste Schritt ist auf Jesus zu! Erst wenn wir bei ihm Kraft finden, in seiner Liebe Heilung und Versöhnung mit … [weiterlesen…]

Ich wünsche mir kleinere Wünsche

„Wenn euer Glaube auch nur so groß ist wie ein Senfkorn, dann werdet ihr zu diesem Berg sagen: Rück von hier nach dort!, und er wird wegrücken. Nichts wird euch unmöglich sein.“ (Mt 17,20) Glauben wie die hl. Faustina, beten wie der hl. Franziskus, liebevoll sein wie Mutter Theresa aus Kalkutta… und das alles am liebsten … [weiterlesen…]

(Unbenannt)

„Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.“ (Mt 16,24) Es gibt kein Leben ohne Kreuz! Es gibt aber viele Leben, die das Kreuz leugnen, übertönen wollen, sich vor ihm wehren. Nur wenn das Kreuz zum Leben gehört, dann ist der Versuch an ihm vorbeizukommen … [weiterlesen…]

Klarheit ist wenn es nicht glasklar ist

Gerade wenn Christus göttlich klar und hell wird, überkommt die Jünger eine Wolke, alles wird verhüllt, und erst in der Wolke hören sie klar die Stimme Gottes aus dem Himmel. Nicht nur im Alten Testament zeigt sich Gott umhüllt von einer Wolke. Auch seine direkteste Gegenwart ist verhüllt durch die menschliche Gestalt von Jesus oder … [weiterlesen…]

Freu dich aufs Neue!

„Mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt, darum habe ich dir so lange die Treue bewahrt. Ich baue dich wieder auf, du sollst neu gebaut werden.“ (Jer 31,3-4) Wir freuen uns auf neue Dinge, Ereignisse. Sich neu über die schon bekannten Beziehungen, Umstände, Sachen zu erfreuen ist weniger selbstverständlich. Gott verspricht einen Neubau und Wiederaufbau zugleich. … [weiterlesen…]

Ausgegliechen

„Nachdem er sie weggeschickt hatte, stieg er auf einen Berg, um in der Einsamkeit zu beten. Spät am Abend war er immer noch allein auf dem Berg.“ (Mt 14,23) Jesus pflegt eindeutig den Ausgleich zwischen Aktivität und Gebet. Je mehr Menschen und Probleme um ihn herum, desto länger bleibt er nachher in der Einsamkeit vor … [weiterlesen…]

Reste

“Wir haben nur fünf Brote und zwei Fische bei uns. Darauf antwortete Jesus: Bringt sie her!” (Mt 14,17-18) Alles was die Apostel in dieser ausweglosen Situation tun müssen ist ihre Möglichkeiten und Einschränkungen zu Jesus zu bringen, nichts mehr! Den Rest übernimmt er, und zwar so, dass sie mehr Reste abbekommen, als was sie investierten. Dia Apostel … [weiterlesen…]

Beschenkt

  „Warum bezahlt ihr mit Geld, was euch nicht nährt, und mit dem Lohn eurer Mühen, was euch nicht satt macht? Hört auf mich, dann bekommt ihr das Beste zu essen und könnt euch laben an fetten Speisen!“ (Jes 55,2-3) Mühsam ist sich alles im Leben erkämpfen zu müssen. Noch mühsamer ist, wenn man sich das zu erkämpfen versucht, … [weiterlesen…]