Kein: entweder oder!

Das Heiligste in Jerusalem wurde zerstört. Für 70 Jahre wurde das Volk Gottes ins fremde Land geschleppt. Wo bleibt Gott? Plötzlich kommt Hilfe von einem Fremden, von keinem Frommen oder Gläubigen. So wirkt Gott? Wir trennen zu oft unsere Realität und Gott voneinander: mein Mann ist so… mit meiner Frau kann ich nicht mehr aushalten… … [weiterlesen…]

Danke

„Darum höre ich nicht auf, für euch zu danken, wenn ich in meinen Gebeten an euch denke.“ (Eph 1, 15) Dankbarkeit braucht Ausdruck, und das sowohl vor Gott als auch den Menschen gegenüber. Sag heute oft bewusst Danke!

Jedes Haar

„Bei euch aber sind sogar die Haare auf dem Kopf alle gezählt. Fürchtet euch nicht! Ihr seid mehr wert als viele Spatzen.“ (Lk 12, 7) Demnach kannst du Gott beim zählen deiner Harre erwischen. Mit anderen Worten: die ganz einfache Realität um dich herum ist der direkte Zugang zu Gott. Eine Begegnung mit ihm geht … [weiterlesen…]

Du bist auserwählt!

„Denn in Jesus hat Gott uns erwählt vor der Erschaffung der Welt, damit wir heilig und untadelig leben vor Gott.“ (Eph 1, 4) So kurz fasst Paulus die Frohe Botschaft zusammen, dass bevor die Welt erschaffen wurde, Gott dich gewollt und geliebt hat. Er hat dich auserwählt, er schenkt dir alles, was nötig ist, damit … [weiterlesen…]

Fleisch vs. Geist

In uns stehen sich nicht nur Gefühle und Vernunft gegenüber. Es geht noch tiefer: Fleisch, Körper setzt sich dem geistigen Anteil in uns. Das alles muss nicht und soll nicht gespalten, im Widerspruch zueinander stehen. All das darf langsam zu einer Einheit integriert werden. Die Bibel sagt, dass es einzig und allein dann möglich ist, … [weiterlesen…]

Innen geschieht das Leben nicht weniger als außen

„O ihr Pharisäer! Ihr haltet zwar Becher und Teller außen sauber, innen aber seid ihr voll Raubgier und Bosheit.“ (Lk 11, 39) Wie viel Kraft und Zeit verwendest du für das sichtbare, äußere Ordnung, Glückgefühl? Wie viel Kraft und Zeit verwendest du für das Gebet, damit in dir Ordnung und Glück herrschen, egal wie die … [weiterlesen…]

Gabe und Aufgabe

Die Freiheit ist kein Ergebnis unserer Mühen. Nur Jesus schenkt die wahre innere Freiheit (vgl. Ga 5, 1). Die dürfen und sollen wir pflegen, sonst können wir schnell wieder zu Sklaven von unserem inneren Chaos werden.

Gott weißt es

„Gott, der Herr, wird die Tränen von jedem Gesicht abwischen“ (Jes 25, 8) Gott wird am Ende jedem einzeln die Tränen abwischen, d.h. jeder bekommt spätestens dann Erklärung, Trost, Lohn, Heilung, die er braucht. Am Ende wird also alles gut, auch das, was du gerade erlebst. Gott wartet aber nicht bis zum Ende er wirkt … [weiterlesen…]

Tun

„Selig sind vielmehr die, die das Wort Gottes hören und es befolgen.“ (Lk 11,28) Wie viele Worte Gottes hören wir nicht – kennen wir gar nicht? Wie wenig interessieren wir uns dafür, was in der Bibel steht? Wie viele Worte Gottes haben wir zwar gehört, befolgen sie aber nicht?!

Fliege

Beelzebul ist ein der Namen des Bösen im Evangelium, und dieser Name bedeutet „der Herrscher der Fliegen“. Das Böse, das uns trifft, runterzieht, unser Glück stört, zeigt sich weniger als große Versuchungen oder unangenehme Schicksalsschläge. Oft sind es kleine Gedanken,  Empfindungen, die uns nicht loslassen, die immer wieder hoch kommen. Wie Fliegen, die so klein … [weiterlesen…]