Brüder

Franziskaner-Minoriten sind ein Teil des Ordens, der vom hl. Franziskus von Assisi im 13. Jahrhundert gegründet worden ist. Nach 800 Jahren der „Familientradition“ gibt es dutzende Klöster in der ganzen Welt. Eins davon ist seit 2003 in Werdohl – im Märkischen Sauerland. Zum Konvent Werdohl gehören vier Brüder. Drei Brüder arbeiten als Priester in der Pfarrseelsorge und der vierte als Küster in der Gemeinde.

Der Tag im Konvent ist durch Eucharistiefeier und Gebetszeiten gegliedert und geprägt. Dies gibt den Brüdern die Chance innezuhalten, sich neu auf Gott auszurichten, ihn zu loben und ihm zu danken und Kraft für den Alltag zu schöpfen.

Die Brüder sind bereit, sich dem Gespräch in Glaubens- und Lebensfragen zu stellen. Außerdem nehmen sich die Brüder Zeit für Beichten, geistliche Begleitung, zur persönlichen Aussprache. Sie machen regelmäßig Angebote, die unseren Glauben stärken und vertiefen. 

Wir, Brüder des hl. Franziskus, wollen ein Teil unseres Lebens mit Ihnen und Euch teilen.

Bruder Richard Swiatkowski

Bildschirmfoto 2016-02-17 um 23.09.55

Geboren im Jahr 1953 in Danzig. Seit 1973 im Orden der Franziskaner-Minoriten. Seine ewige Profeß hat er am 08.12.1983 abgelegt. Er war in verschiedenen Klöstern unserer Ordensprovinz tätig – in Polen: Warschau, Smardzewice, Gdingen; in Italien im Kloster Santa Servera (bei Rom); in Deutschland: Duisburg, Bottrop und aktuell in Werdohl. In der Gemeinde ist er als Küster und im Kloster als Koch-Chef tätig.

Bruder Irenäus Wojtko

Geboren 1969 in Crone an der Brahe bei Bromberg in Polen. 1990 trat er in den Orden ein. Philosophie und Theologie studierte er in Lodz. Am 18.05.1997 wurde er in Gnesen (Gniezno) zum Priester geweiht. Bis 2003 war er als Kaplan in Gelsenkirchen tätig. Im Juli 2003 kam er nach Werdohl. Seit 2004 ist er als Pfarrer der Pfarrei St. Michael in Werdohl tätig und Guardian des Konvents tätig.

Bruder Kamil Pawlak

1979 in Kepno (Polen) geboren. Direkt nach dem Abitur trat er in den Orden ein. Priesterweihe empfing er am 05.05.2007. Bis 2008 war er im Kloster Lauenburg an der polnischen Ostsee tätig. Im Jahr 2008 kam er als Kaplan nach Werdohl. 2013 ging er nach Fribourg in die Schweiz zu promovieren. Ab September 2014 ist er wieder in unserer Gemeinschaft schwerpunktmäßig als Pastor der Gemeinde St. Mariä Heimsuchung in Neuenrade.

Bruder Paul-Maria Klug

Senior unserer Gemeinschaft. Geboren 1950 in der Nähe von Aschaffenburg. Mit 11 Jahren wurde er anlässlich einer Gemeindemission für das Ordensinternat in Würzburg geworben. Dort besuchte er das Gymnasium, absolvierte die Reifeprüfung, trat in den Orden ein und studierte an der theologischen Fakultät in Würzburg. Am 13. Dezember 1976 war seine Priesterweihe. Er wirkte in unserem Wallfahrtskloster Maria Eck in Oberbayern. Nach der Zeit in Maria Eck ging es in den Westen, nach Kaiserslautern. 1980 wurde er als Guardian des Klosters Oggersheim/Ludwigshafen. 1986 wurde er nach Würzburg gerufen, wo er in ehemaligen Studienseminar St. Valentin für 7 Jahre die Leitung und damit die Verantwortung für Schüler und Studenten hatte. Im Jahr 1993 ging es dann wieder nach Oberbayern.  15 Jahre hielt es ihn in der Folge in Maria Eck und Umgebung (Chiemgau, ca. 35 km vor Salzburg). Die letzten 8 Jahre war er dort auch Schulseelsorger auf Schloss Niedernfels im Achental, hatte einen Seelsorgeauftrag auch in den anliegenden Gemeinden. Von dort wurde er dann nach Würzburg gerufen. Nach vier Jahren Würzburg ging es dann nach Köln, wo er die letzten 8 Jahre für den Konvent vor Ort verantwortlich war und auch in der Pastoral Köln-Mitte als Pfarrvikar und Rektor der kleinen Kirche St. Kolumba leistete. Seit Januar 2020 ist er Mitglied unserer Ordensgemeinschaft in Werdohl und als Pastor der Pfarrei tätig.