Lieben, aber nicht ohne Plan

„Die Liebe besteht darin, dass wir nach seinen Geboten leben.“ (2 Joh 6) Gebote stellen wir uns als Last vor, die Liebe dagegen als etwas, was uns Leichtigkeit verleiht. Wenn wir aber unsere Erfahrung bedenken, nie tut es so weh wie wenn ein geliebter Mensch uns verletzt und Gebote, Vorschriften schützen unser Leben täglich vor … [weiterlesen…]

Ohne sichtbare Zeichen

„Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es an äußeren Zeichen erkennen könnte.“ (Lk 17, 20) Wir wünschen uns oft, dass Gott sichtbar eingreift in unseren Alltag. Jesus sagt, dass sein Reich, also seine Herrschaft ständig da ist und nicht nur dann, wenn etwas nach unserem Ermessen als gesegnet oder gelungen aussieht. Gott hat … [weiterlesen…]

St. Martin

St. Martin darf nicht nur ein Held aus Kinderandachten bleiben. Den anderen Menschen neben mir sehen, seine Stimme nicht überhören, das verlangt, dass ich die Situation nicht nur aus meiner Perspektive betrachte, dass ich bereit bin auf etwas zu verzichten. In dem Menschen vor dir wohnt Jesus.

Stein für Stein

„Ihr seid Gottes Bau… jeder soll darauf achten, wie er weiterbaut.“ (1 Kor 3, 9-10) Gottes Bau ist gut, ja, aus dem besten Stoff, nach bestem Plan, dem besten Arbeiter aufgetragen… d.h. Gott vertraut Dir, dass aus dir das beste machst. Frage nach seinem originellen Plan nur für dich und mach das Beste aus dir, wie … [weiterlesen…]

Mehr als du brauchst!

„Wer die Weisheit am frühen Morgen sucht, braucht keine Mühe, er findet sie vor seiner Türe sitzen.“ (Weish 6, 14) Die Weisheit ist kein Wissen, keine Theorie. Jesus zu begegnen, bei ihm zu sein, von ihm zu lernen wer ich bin, wie ich das Gute in der Welt und in den Menschen mit seinen Augen sehen kann, … [weiterlesen…]

Ab sofort!

„Wer in den kleinsten Dingen zuverlässig ist, der ist es auch in den großen, und wer bei den kleinsten Dingen unrecht tut, der tut es auch bei den großen.“ (Lk 16, 10) Das Gute geht nicht später, ein andermal, wenn ich nicht so gestresst, so verletzt oder so beleidigt bin. Das Gute fängt in dem … [weiterlesen…]

Der Himmel steht offen

„Unsere Heimat aber ist im Himmel. Von dorther erwarten wir auch Jesus Christus, den Herrn, als Retter, der unseren armseligen Leib verwandeln wird in die Gestalt seines verherrlichten Leibes.“ (Phil 3, 20-21) Alles wer wir sind und was wir erleben wird von Jesus in eine ganz neue Qualität verwandelt. Die Rettung, die er bringt, ist nicht … [weiterlesen…]

Nicht so verloren wie gedacht

„Wenn einer von euch hundert Schafe hat und eins davon verliert, lässt er dann nicht die neunundneunzig in der Steppe zurück und geht dem verlorenen nach, bis er es findet? Und wenn er es gefunden hat, nimmt er es voll Freude auf die Schultern” (Lk 15, 4-5) Gerade wenn du dich verloren fühlst, bist du am … [weiterlesen…]

Christlich = nicht murrisch

„Tut alles ohne Murren und Bedenken, damit ihr rein und ohne Tadel seid, Kinder Gottes ohne Makel mitten in einer verdorbenen und verwirrten Generation, unter der ihr als Lichter in der Welt leuchtet.“ (Phil 2, 14-15) Wie kann ich anderen in schwerer Zeit ein Lichtfunke der Hoffnung und des Guten sein? In dem ich große Dinge … [weiterlesen…]