Klarheit ist wenn es nicht glasklar ist

Gerade wenn Christus göttlich klar und hell wird, überkommt die Jünger eine Wolke, alles wird verhüllt, und erst in der Wolke hören sie klar die Stimme Gottes aus dem Himmel. Nicht nur im Alten Testament zeigt sich Gott umhüllt von einer Wolke. Auch seine direkteste Gegenwart ist verhüllt durch die menschliche Gestalt von Jesus oder … [weiterlesen…]

Freu dich aufs Neue!

„Mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt, darum habe ich dir so lange die Treue bewahrt. Ich baue dich wieder auf, du sollst neu gebaut werden.“ (Jer 31,3-4) Wir freuen uns auf neue Dinge, Ereignisse. Sich neu über die schon bekannten Beziehungen, Umstände, Sachen zu erfreuen ist weniger selbstverständlich. Gott verspricht einen Neubau und Wiederaufbau zugleich. … [weiterlesen…]

Ausgegliechen

„Nachdem er sie weggeschickt hatte, stieg er auf einen Berg, um in der Einsamkeit zu beten. Spät am Abend war er immer noch allein auf dem Berg.“ (Mt 14,23) Jesus pflegt eindeutig den Ausgleich zwischen Aktivität und Gebet. Je mehr Menschen und Probleme um ihn herum, desto länger bleibt er nachher in der Einsamkeit vor … [weiterlesen…]

Reste

“Wir haben nur fünf Brote und zwei Fische bei uns. Darauf antwortete Jesus: Bringt sie her!” (Mt 14,17-18) Alles was die Apostel in dieser ausweglosen Situation tun müssen ist ihre Möglichkeiten und Einschränkungen zu Jesus zu bringen, nichts mehr! Den Rest übernimmt er, und zwar so, dass sie mehr Reste abbekommen, als was sie investierten. Dia Apostel … [weiterlesen…]

Beschenkt

  „Warum bezahlt ihr mit Geld, was euch nicht nährt, und mit dem Lohn eurer Mühen, was euch nicht satt macht? Hört auf mich, dann bekommt ihr das Beste zu essen und könnt euch laben an fetten Speisen!“ (Jes 55,2-3) Mühsam ist sich alles im Leben erkämpfen zu müssen. Noch mühsamer ist, wenn man sich das zu erkämpfen versucht, … [weiterlesen…]

Schau genau hin

„Schaut her, ihr Gebeugten, und freut euch; ihr, die ihr Gott sucht: euer Herz lebe auf!“ (Ps 69, 33) Man würde nie einem Gebeugten sagen, sein Herz soll aufleben, ohne ihm einen ganz konkreten Anhaltspunkt zu geben. Der Psalmist ruft die Leidenden zum Leben aus vollem Herzen auf, weil Gott sich so konkret finden lässt, dass … [weiterlesen…]

Gott zur Ehre

„Ob ihr also esst oder trinkt oder etwas anderes tut: tut alles zur Verherrlichung Gottes! Gebt weder Juden noch Griechen, noch der Kirche Gottes Anlass zu einem Vorwurf!” (1Kor 10,32) Ich gebe Gott mehr Ehre durch die Art wie ich esse und andere Details des Alltags erlebe, als durch große oder bewegende Worte und Taten. … [weiterlesen…]

Wo Gott ist, dort ist auch die Zukunft!

“So ging ich zum Haus des Töpfers hinab. Er arbeitete gerade mit der Töpferscheibe. Missriet das Gefäß, das er in Arbeit hatte, wie es beim Ton in der Hand des Töpfers vorkommen kann, so machte der Töpfer daraus wieder ein anderes Gefäß, ganz wie es ihm gefiel. Da erging an mich das Wort des Herrn: Kann ich nicht … [weiterlesen…]

Beschäftigt?

„Du machst dir viele Sorgen und Mühen. Aber nur eines ist notwendig.“ (Lk 10, 41-42) Viel tun bedeutet immer viel Mühe, aber nicht immer, dass viel geschafft wurde, und eine ganz andere Frage ist noch, ob das, was geschafft wurde jemandem tatsächlich nutzt? Lieber eine Sache gut tun, als viele nur halbherzig. Lieber eine Sache tun, … [weiterlesen…]

Schattiger Weg ins Licht

Die kleinen Pflanzen, die im Schatten wachsen, werden nach der Ernte zur Geltung kommen, sagt Jesus und meint damit, dass die Gerechten – die Guten oft viel Widerstand im Leben ertragen müssen, und dass bei ihnen manche Lebenspassage eher dunkel, im Schatten der Anderen, der Probleme und Sorgen verläuft. Der Himmlische Vater sieht das alles … [weiterlesen…]