bereit

“Da rief ihm der Engel des Herrn vom Himmel her zu: Abraham, Abraham! Er antwortete: Hier bin ich.” (Gen 22, 11) Wenn Gott ruft, antwortet Abraham “in blanco”. Er plant nichts vor, stellt sich ganz zur Verfügung. Er meldet sein dasein. Er ist ganz hier und jetzt für Gottes Stimme, für Gottes Wort da. Nicht … [weiterlesen…]

Wunder

„Gott öffnete ihr die Augen, und sie erblickte einen Brunnen. Sie ging hin, füllte den Schlauch mit Wasser und gab dem Knaben zu trinken.“ (Gen 20, 19) Gott bewirkt Wunder für die verzweifelte Hagar, sie erblickt die Quelle mitten in der Wüste. Das Wunder besteht also nicht darin, dass Gott auf wundersame Weise das Wasser … [weiterlesen…]

Wichtige Frage

„Zum zweiten Mal fragte er ihn: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich?“ (Joh 21, 16) Wie Jesus seinen ersten Jünger öfters fragte, fragt er auch Dich immer wieder nicht nach diesem oder anderen Werk oder Erfolg. Er fragt dich nach deinem ganzen Herzen: liebst du mich? Wie kannst Du ihm heute praktisch, nicht nur mit … [weiterlesen…]

Sicherheit

„Jesus antwortete ihm: Die Füchse haben ihre Höhlen und die Vögel ihre Nester; der Menschensohn aber hat keinen Ort, wo er sein Haupt hinlegen kann.“ (Mt 8, 20) Jesus hat bewusst auf äußere Absicherung und Bequemlichkeit verzichtet, weil das menschliche Herz sich leicht in die Watte einpacken lässt. Dann verliert es jedoch seinen Mut und … [weiterlesen…]

Raus aus der Enge!

“Gott hat den Menschen zur Unvergänglichkeit erschaffen und ihn zum Bild seines eigenen Wesens gemacht.” (Weist 2, 23) Du bist für die Ewigkeit geschaffen, für die Unendlichkeit! Gott möchte dir weite Horizonte aufmachen. Klammere dich also nicht fest an Kleinigkeiten, lass dich nicht von der Enge deiner Angst fangen. Lebe!

Jesus kennt das

“Er trieb mit seinem Wort die Geister aus und heilte alle Kranken. Dadurch sollte sich erfüllen, was durch den Propheten Jesaja gesagt worden ist: Er hat unsere Leiden auf sich genommen und unsere Krankheiten getragen.” (Mt 8, 17) Es gibt kein Wehwehchen, geschweige ernsthafte physische oder seelische Leiden, die Jesus nicht auf sich genommen hätte. Leidest … [weiterlesen…]

Ich will

„Da kam ein Aussätziger, fiel vor ihm nieder und sagte: Herr, wenn du willst, kannst du machen, dass ich rein werde. Jesus streckte die Hand aus, berührte ihn und sagte: Ich will es – werde rein! Im gleichen Augenblick wurde der Aussätzige rein.“ (Mt 8, 2-3) Ein Aussätziger ist ein Mensch, der beim lebendigen Leibe auseinander … [weiterlesen…]

Mehr

Der Name Johannes bedeutet „Gott ist gnädig“. Bei der Geburt des Täufers tut Gott nicht nur das unmögliche, dass er in einer unfruchtbaren Frau das Leben entstehen lässt. Vor allem ist Gott für diese Menschen, die sich das Kind seit langem wünschten gnädig. Johannes bedeutet also eine Einladung nicht nur daran zu Glauben, dass Gott … [weiterlesen…]

Glaube

“Abram glaubte dem Herrn, und der Herr rechnete es ihm als Gerechtigkeit an.” (Gen 15, 6) Abram glaubt Gott, der verspricht, dass der alte Abram und seine unfruchtbare Frau so zahlreiche Nachkommenschaft haben werden, wie die Sterne am Himmel. Abram glaubt Gott, obwohl es keinen Grund gibt zum Glauben… Dass Gott gut ist, dass er … [weiterlesen…]

Wie ich dir, so ich mir

“Alles, was ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen!“ (Mt 7, 12) Wir warten bis der Andere endlich merkt, sieht, versteht, wertschätzt oder sich ändert. Und wir wollen nicht nachlassen, den ersten Schritt machen, „weil wir nicht unter eigenen Würde leben wollen, weil es offensichtlich ist, weil ich schon genug von meiner Seite … [weiterlesen…]