Gnade

“Die Gnade Jesu Christi, unseres Herrn, sei mit euch allen!” (Röm 16, 24) Was für ein schöner Wunsch! Die Gnade nimmt uns weder Verantwortung, noch unsere Fähigkeiten und Talente, sie bringt aber neues Licht, neuen Blick, manchmal erleichtert sie, was ich zu tun habe, manchmal ist sie eine neue Kraft, neue Motivation, manchmal auch eine … [weiterlesen…]

Selbsteinschätzung

“Meine Brüder, ich bin fest davon überzeugt, dass ihr viel Gutes tut, dass ihr reiche Erkenntnis besitzt und selbst imstande seid, einander zurechtzuweisen.” (Röm 15,14) Paulus lobt seine Adressaten, scheut nicht das Gute in denen zu sehen und zu betonen. Oft fällt es uns leichter das Gute bei den Anderen zu sehen, manchmal auch zu … [weiterlesen…]

verbunden

“Keiner von uns lebt sich selber, und keiner stirbt sich selber: Leben wir, so leben wir dem Herrn, sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Ob wir leben oder ob wir sterben, wir gehören dem Herrn.” (Röm 14, 7-8) Lebst du deinen Alltag verbunden mit Gott? Lebst du für Gott oder lebst du für dich selbst? … [weiterlesen…]

Schulden

“Bleibt niemand etwas schuldig; nur die Liebe schuldet ihr einander immer.” (Röm 13, 8) Wenn du meinst, die andere Person schuldet dir noch ne Erklärung, noch ne Entschuldigung, noch, dass er/sie versteht, wie du dich fühlst, was da falsch gelaufen ist… Dann denk an dieses Wort, das besagt, dass du der Person nicht weniger die … [weiterlesen…]

Schwelle

Der Tod ist eine Schwelle zwischen zwei Welten und die Schwelle ist weder das Eine, noch das Andere. Sie ist ein kleines Nichts dazwischen, wo das Eine schon zu Ende ist und das Andere noch nicht angefangen hat. Daher muss die Schwelle ausgehalten werden, bis man auf der anderen Seite von ihr ist. Das tröstende … [weiterlesen…]

Alle heiligen

Gott will alle heiligen, d.h. uns zu dem Besten an uns verhelfen. Der Weg dorthin führt in dich hinein, aber auch in Gott und in seinen Willen hinein, denn Er kennt das Beste in dir und weißt das Beste für dich. Nur im tiefen und treuen Dialog mit ihm, kannst du es rausfinden und verinnerlichen.

gute Gebote

“Wenn du den Herrn, deinen Gott, fürchtest, indem du auf alle seine Gesetze und Gebote, auf die ich dich verpflichte, dein ganzes Leben lang achtest, du, dein Sohn und dein Enkel, wirst du lange leben.” (Dtn 6, 2) Gottes Gebote – auch die unbequemen – sind dermaßen gut, dass nach denen zu leben nicht nur dir gut tut, sondern auch … [weiterlesen…]

Treu

“Denn unwiderruflich sind Gnade und Berufung, die Gott gewährt.” (Röm 11, 29) Eine der Dinge, die wir am meisten fürchten ist abgelehnt zu sein, bzw. das eine Person nicht mehr zu mir steht, dass sich die Gefühle und damit auch die Haltung verändern werden mit der Zeit. Gott liebt, und das heißt, er hat nicht … [weiterlesen…]

warum?

“Als Jesus an einem Sabbat in das Haus eines führenden Pharisäers zum Essen kam, beobachtete man ihn genau.” (Lk 14, 1) Man beobachtete Jesus genau, um Fehler bei ihm zu finden, einen Haken, irgendwas kleinstes gegen ihn. Und man hat geduldig ertragen, wenn er lange Zeit nichts Falsches gemacht hat. Das Gute an Jesus wird … [weiterlesen…]

bei Gott zu Hause

“Ihr seid jetzt nicht mehr Fremde ohne Bürgerrecht, sondern Mitbürger der Heiligen und Hausgenossen Gottes.” (Eph 2, 19) Immer neu stellt Gott uns die Frage, wie es um meine Vertrautheit mit Ihm steht? Brauchst du einen langen Anlauf für Gebet? Fühlt sich Gott fremd an? Gott lädt dich heute erneut ein, alles was zwischen dir … [weiterlesen…]