Kleinwenig

„Ja, Vater, so hat es dir gefallen.“ (Mt 12, 30) Jesus meint, dass Gott kein Gefallen hat an den Großen, Wichtigen und Mächtigen, sondern an den kleinen Sachen der kleinen Menschen, also an dem, was wir für zu wenig, zu klein, zu unwichtig an uns selbst und an unserem Alltag erachten. Ja, so gefällt Gott, … [weiterlesen…]

Entwicklung

„Der Vater liebt den Sohn und hat alles in seine Hand gegeben.“ (Joh 3, 35) Gott hält nicht alles für sich sicher und fest. Er vertraut und schenkt! Und so wächst und entwickelt sich die Wirklichkeit. Entwicklung gibt es nicht ohne Risiko enttäuscht oder verletzt zu werden.

Gottes Sichtweise

„Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat.“ (Joh 3, 16) Gott sieht die Welt und den Menschen als so wertvoll an, dass Er bereit ist, Seinen einzigen Sohn zu opfern, und das auch für die, … [weiterlesen…]

Einheit

„Die Gemeinde der Gläubigen war ein Herz und eine Seele.” (Apg 4, 32) Ein Herz mit einem anderen Menschen zu werden, der anders denkt und fühlt, benötigt nicht nur viel Aufmerksamkeit für den anderen, sondern auch Bereitschaft auf vieles an mir selbst zu verzichten, und das ohne mein Wesen zu verlieren! Mit anderen Worten, muss … [weiterlesen…]

Frohe Botschaft

„Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!“ (Mk 16, 15) Jesus und sein Evangelium erneuern und befreien nicht nur den Menschen, auch alle Geschöpfe erfüllt neuer Friede, neues Licht. Sobald du merkst, dass Traurigkeit und Trägheit sich in deinen Alltag einschleichen, kehr zu Jesus zurück, damit seine Botschaft Dich und … [weiterlesen…]

Allmacht

„Jesus trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch!“ (Joh 20, 19) Der Friede, den Jesus uns schenkt ist weder oberflächlich, noch von den Umständen, oder persönlichen Talenten abhängig. Das ist Friede von dem, der dem Tod, dem Teufel, der Schuld und Dunkelheit in die Augen geschaut hat und sie sind vor ihm … [weiterlesen…]

Sucher

Im heutigen Evangelium werden viele aufgezählt nach denen der Auferstandene sucht. Er will bei den Menschen sein, er ist lebendig und sucht auch heute nach Menschen, die eine lebendige Beziehung mit ihm, mitten im Alltag aufbauen wollen.

Abfall?

„Er – Jesus – ist der Stein, der von euch Bauleuten verworfen wurde, der aber zum Eckstein geworden ist.“ (Apg 4, 11) Jesus wurde verworfen, abgelehnt und gerade er wurde zum Fundament der neuen Schöpfung. Was wir für Abfall, misslungene, unschöne Aspekte meiner Person oder Lebensgeschichte halten, wird zum Wendepunkt, wenn ich es mit Jesus … [weiterlesen…]

Frieden

„Friede sei mit euch!“ (Lk 24, 36) Den Frieden bringt Jesus nicht in einer makellosen Gestalt, sondern ramponiert durch menschliche sinnlose Gewalt – mit durchbohrten Händen und Füßen sowie mit verwundetem Herzen. Den Frieden kann uns nur Gott geben, der gelitten hat aus Liebe zu uns. Den Frieden finden nur die, die sich trauen, durch … [weiterlesen…]

Lebendig

„Im Namen Jesu Christi, des Nazoräers, geh umher! Und er fasste ihn an der rechten Hand und richtete ihn auf. Sogleich kam Kraft in seine Füße und Gelenke; er sprang auf, konnte stehen und ging umher.“ (Apg 3, 6-8) Wenn Jesus tot wäre, könnte niemand etwas in seinem Namen tun. Da er jedoch lebendig und … [weiterlesen…]